Food Diary - zurück in ein bewusstes Leben

Food Diary – zurück in ein bewusstes Leben

Ich habe mich an ein Experiment gewagt und für Euch mein erstes Food Diary gefilmt. Noch etwas unbeholfen und aufgrund der Handyvideos mit Frontkamera nicht ganz so professionell, dafür aber mit umso mehr Liebe und Wortwiederholungen. 

Mal ganz von vorne. Seit klein Knut bei uns eingezogen ist, hab ich mich ziemlich gehen lassen. In meiner freien Zeit habe ich mich um die Hundeerziehung gekümmert oder einfach nur mit Knuti gespielt und unsere Bindung gestärkt. Mittlerweile bin ich aber wieder an dem Punkt, wo ich merke, dringend etwas ändern zu müssen. Ich ernähre mich grundsätzlich sehr gesund und bewege mich auch mehr als ein Couchpotatoe, aber so richtig wohlgefühlt habe ich mich nicht mehr. Ich möchte mir wieder angewöhnen zu frühstücken und auch Mittags etwas Sinnvolles zu essen – nicht immer nur etwas Schnelles. Ihr kennt das bestimmt. Nun habe ich vor zwei Wochen auch mit dem EMS Training bei Bodystreet begonnen – mein Startschuss zurück in ein bewusstes Leben.

Und wie fällt so eine Umstellung leichter, als wenn ich sie mit jemanden, nämlich mit Euch, teile. Da meine Rezepte eigentlich immer sehr gut ankommen, war die Umsetzung eines Food Diaries naheliegend. Und so habe ich den Versuch gestartet, eine Woche lang meinen Speiseplan zu filmen. Alles momentan noch mit dem Handy. Also verzeiht mir bitte die Qualität – das Christkind bringt eine neue Kamera, die dann auch gute Videos schafft. Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich einfach immer das Gleiche sage 😀 Also auch sorry dafür – es ist eben ein Pilotprojekt!

Nun ja… viele Rezeptinspirationen nehme ich aus meinen Kochbüchern. Meine Favoriten sind von Madeleine ShawFood Diary - zurück in ein bewusstes Leben 1 und Deliciously EllaFood Diary - zurück in ein bewusstes Leben 1,  und seit neuestem Liebe ich auch den Insta-Favoriten Eat BeautifulFood Diary - zurück in ein bewusstes Leben 3. Allerdings wandle ich die Gerichte gerne ab und verleihe ihnen so meine eigene Note. Die größte Challenge in dieser Woche war aber das Frühstück. Ich bin keine Frühstückerin, ein Kaffee reicht mir meist. Anfangs musste ich mich richtig zwingen, etwas zu essen, aber schnell habe ich mich wieder daran gewöhnt. Man fühlt sich viel fitter und voller Energie, wenn man morgens etwas Ordentliches isst – wer hätte das gedacht? Und sieht mein Frühstück nicht immer mega lecker aus?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Tollste an der bewussteren Ernährung ist, dass man wieder viel kreativer wird und gerne Neues ausporbiert. Ihr könnt Euch also vermutlich über weitere Food Diaries freuen. Vorausgesetzt Euch interessiert es und Ihr habt Lust die Videos anzusehen. Lasst es mich bitte in den Kommentaren wissen! Gerne nehme ich mir konstruktive Kritik zu Herzen und versuche es beim nächsten Mal besser zu machen.

trixi_comments

0 Shares
13 comments
  1. Gerade jetzt vor Weihnachten ein ganz heißes Thema für viele…die nächste Nascherei ist nicht weit bei uns im Büro, und es ist schwer, immer nein zu sagen. Ich versuche trotzdem, auch jetzt noch darauf zu achten, dass nicht zu viel geschlemmt wird und dass auch der Sport weiterhin nicht zu kurz kommt!

    GLG Biene
    http://lettersandbeads.de

  2. Richtig cool, auch wenn die Qualität nicht absolut profihaft ist macht dich das nur sympatischer und jaaa wir wollen mehr davon sehen! Ich finde es richig cool… Wie hast du das Video den geschnitten? Auf dem PC oder Handy und falls auf dem Handy, hast du dafür eine bestimmte App zufällig?

    Liebe Grüße

    Nicky

  3. Mmh das sieht alles so gut aus 😀
    Find das Video cool, bis auf das, dass ich schon wieder Hunger bekommen hab ^^ haha
    Ich sollte langsam auch echt wieder auf meine Ernährung achten, aber ist leider nicht so einfach, in der Arbeit gibts mittags nur Billa oder Merkur Essen (meist dafür ein Salat) und abends komm ich auch nicht unbedingt oft dazu etwas zu kochen 🙁
    Aber mal sehen, vielleicht kann ich doch etwas ändern 🙂

    Liebe Grüße,
    Patricia

  4. Ein tolles erstes Food Diary und ich kann dich voll verstehen, ich lasse meine Ernährung auch oft ein wenig schleifen aber solange man sich irgendwann wieder ein bisschen zusammenreißt und wieder darauf achtet, was man so zu sich nimmt, ist das zum Glück nicht so schlimm 🙂
    Alles Liebe, Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.