Japandi Wohntrend, Wenn sich Nordic Chic und japanische Ästhetik zusammenschließen, kann nur Gutes dabei herauskommen. Diese Symbiose gibt es bereits – sie heißt Japandi und ist der Interior Trend 2021, Japandi living, what is Japan style? Japandi interior design, Wohntrend Japandi, Ein Mix aus eleganten und rustikalen Elementen verbindet zwei Gegensätze, die nicht besser harmonieren könnten. Japan trifft auf Skandinavien, Japandi mixt japanisches Design mit skandinavischem Minimalismus, so funktioniert der Einrichtungstrend Japandi, alykkelife.com
© Ferm Living Press

Wie du den Japandi Style nach Hause holst

Japandi vereint das beste aus dem skandinavischen und dem japanischen Wohlstil. In diesem Beitrag findest du 5 Tipps, wie du ganz einfach den Japandi Style in dein Zuhause holen kannst. 

Japan trifft auf den hohen Norden – zumindest in unseren vier Wänden ist diese außergewöhnliche Kombination möglich. Genauer betrachtet sind die beiden Länder was das deren Einrichtungsstil betrifft, gar nicht so verschieden. Die größte Gemeinsamkeit der japanischen und nordischen Kulturen ist die Einfachheit der Dinge. “Weniger ist mehr” und “Qualität vor Quantität” beschreiben beide Interior Trends am besten. Und dennoch gibt es kleine aber feine Unterschiede. Genau die machen den Japandi Style so spannend.

Während beim skandinavischen Einrichtungsstil Gemütlichkeit mit einer Prise Coolness im Vordergrund stehen, setzen die Japaner auf filigranes Design. Der Japandi Interiortrend bringt sowohl die Gemeinsamkeiten als auch die Gegensätze zusammen. 

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

5 Tipps für Japandi Zuhause

Nachfolgende Tipps helfen dir dabei, deine Wohnung im Japandi Style einzurichten bzw. zu dekorieren. Im Grunde genommen ist es relativ einfach diesen schlichten Interior Trend nach Hause zu holen. Du wirst sehen, dass du wenig bis gar keine Neuanschaffungen brauchst um deine vier Wände Japandi zu gestalten. Und wenn doch, dann investiere in hochwertige Produkte, an denen du lange Freude hast. Denn dieser Wohnstil wird uns aufgrund seiner zeitlosn Gestaltung noch lange erhalten bleiben.

  1. Weniger ist mehr – Mut zu freien Flächen

Ein Raum im Japandi-Stil sollte minimalistisch gestaltet sein. Freie, unverstellte Bodenflächen und Möbel mit klaren Linien sind daher Pflicht. Die Räume sind niemals vollgestellt, sondern luftig gestaltet.

Japandi nimmt die überladenen Hyggeelemente aus dem nordischen Einrichtungsstil und bindet Gemütlichkeit auf eine andere Art und Weise ein. Je simpler desto besser- das gilt sowohl für Möbel als auch für Wohnaccessoires.

Wie umsetzen?
Durch die Reduktion auf ein paar erlesene Möbelstücke, werden automatisch Freiräume zwischen den Wohnbereichen geschaffen.

  1. Verschiedene Holztöne kombinieren 

Holz wird sowohl im nordischen als auch im japanischen Interiorbereich eingesetzt- wenn auch ganz unterschiedliche. Egal ob weiß lasiert, rustikal unbehandelt oder dunkel gebeizt, Holz bringt eine gewisse natürliche Wärme in die Räume und ist daher ein wichtiges Key-Elemente beim Japandi Style.

Wie umsetzen?
Mische verschiedene Holztöne. Kleinere Möbelstücke dürfen ruhig dunkler sein. Das Holz bringt Wärme und Gemütlichkeit in den Raum.

  1. Ausgewählte Accessoires als Eyecatcher

Beim Japandi Style ist, auch was die Wohnaccessoires betrifft, Zurückhaltung angesagt. Accessoires sollten immer eine bestimmten Nutzen bzw. eine Funktion haben.
Der Fokus sollte immer auf der Kombination von filigranen Accessoires und brauchbaren Elementen, die Behaglichkeit schaffen, liegen. Bereits wenige Dekoelemente sind ausreichend. Wichtig ist, dass jedes Wohnaccessoire Raum bekommt um wirken zu können.

Wie umsetzen?
Ein schönes Beispiel für Japandi wären unglasiertes Keramikgeschirr, schlichte Vasen oder ein paar Bücher. Dazu Decken und Kissen als Eyecatcher und fertig ist ein klassischer Japandi Look.

  1. Japandi Farbpalette

Die Farben des Japandi Style sind zurückhaltend und gedeckt. Naturtöne und Schwarz mit ausgewählten Farbakzenten sind typisch für Japandi. Schwarz wird vor gerne für filigrane Details eingesetzt und erzeugen Tiefe, Naturtöne lassen Wände wärmer wirken. Bewusst eingesetzte Farbtupfer verleihen den Räumen das gewisse Etwas und machen das Design spannender.  

Wie umsetzen?
Halte die Einrichtung ruhig und setze mit Accessoires wie Blumentöpfen oder Vasen färbige Akzente. Achte darauf, dass Schwarz nur vereinzelt als Gestaltungselement eingesetzt wird.

  1. Natürliche Materialien

Sowohl die Skandinavier als auch die Japaner lieben hochwertige, natürliche Materialien. Neben Holz dürfen auch Wolle, Jute oder Bambus nicht fehlen. Ein Mix an unterschiedlichen Texturen gibt deinem Zuhause Struktur und macht es gemütlicher, ohne dabei unruhig zu wirken. 

Wie umsetzen?
Geflochtene Körbe als Aufbewahrungsmöglichkeit, kuschelige Wolldecken oder Lampen mit Papierschirmen – das alles sind schlichte Möglichkeiten den Japandi Style nach Hause zu holen. Auch Dekoelemente wie Vasen aus Steingut sind bei Japandi willkommen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like