Ottolenghi Dinner mit der FEAST Collection von Serax* 1

Ottolenghi Dinner mit der FEAST Collection von Serax*

In Zusammenarbeit mit Hannibal Wien durfte ich ein Ottolenghi Dinner mit der neuen FEAST Collection von Serax veranstalten. Infos zur Tableware und die Top-Rezepte des Abends findest du in diesem Beitrag.

Werbung. Gemeinsam am Tisch sitzen, lachen, schlemmen und einfach die Zeit und das Beisammensein genießen. Nach langer Zeit der sozialen Abstinenz freuen wir uns mehr denn je, endlich wieder unsere Türen für Familie und Freunde weit zu öffnen. Spontane Besuche, ein Drink am Wochenende oder ein wahres Festmahl in freundschaftlicher Runde – ach, wie haben wir das vermisst!

Als hätte Starkoch Yotam Ottolenghi das geahnt. Im Juli lancierte er gemeinsam mit dem Künstler Ivo Bisignano und dem belgischen Design-Haus Serax die farbenfrohe Geschirrkollektion mit dem Namen FEAST. Die Tableware versprüht jede Menge good vibes, Fröhlichkeit und genau das Lebensgefühl, nach welchem wir uns so gesehnt haben. FEAST ist eine Hommage an das gemeinsame Essen mit Freunden und Familie.

Serax X Ottolenghi exklusiv bei Hannibal

Die 100-teilige FEAST Collection von Serax X Ottolenghi gibt es in Wien exklusiv bei Hannibal. Du kannst die bunten Teller und die großen Servierplatten sowie alle anderen Bestandteile der Kollektion im Hannibal Onlineshop als Sets kaufen oder in einer der acht Filialen in Wien auch einzeln. Mich hat der Ottolenghi-Tisch im Shop jedenfalls magisch angezogen. Und noch als Info am Rande: Hannibal führt auch marokkanische Salzzitronen, welche essentieller Bestandteil vieler Ottolenghi-Rezepte sind.

FEAST Collection von Ottolenghi

Kräftige Farben, abstrakte Prints und verschiedenste Formen – die FEAST Collection ist an Intensität, Frisch, Farbe und Textur unübertrefflich. Es ist die Kombination der ungewöhnlichen Komponenten, die den „Geschmack“ dieser besonderen Geschirrreihe ausmachen und den Ottolenghi-Spirit widerspiegeln.

Senfgelb, Aquamarinblau und zartes Pastellrosa sind die dominierenden Farben. Hinzu gesellen sich schwungvolle O-Formen – das O steht im weitesten Sinne für Ottolenghi – Gesichter und unterschiedliche, abstrakte Gemüse-Prints, die wie aufgestempelt wirken. Die bunten Teller, Servierplatten und Schüsseln aus Steingut wirken beinahe selbst wie eine Gewürzmischung – sie versprühen good vibes und sind ein wahres Statement am Esstisch.

Ottolenghi Dinner mit der FEAST Collection von Serax* 13

“Mit diesem Tafelgeschirr haben wir versucht, den für meinen Stil typischen Spannungsbogen zwischen Erdung und Noblesse, Leidenschaft und Erhabenheit, Tradition und völlig neuen Ideen zu schaffen. Scheinbare Gegensätze finden zueinander und verschmelzen zu einer dynamischen Harmonie.” — Yotam Ottolenghi

Ottolenghi Dinner mit Freunden

Für unsere langersehnte FEAST mit Freunden habe ich einige Rezepte aus Ottolenghis Feder ausgewählt. Die 3 Top Rezepte möchte ich dir nicht vorenthalten. Du findest diese bereits hier im Online Magazin. Es gab unter anderem Karottensalat mit Zimt und Joghurt, panierte Oliven mit Chili-Dip und Lemon Chicken mit Erbsen-Frühkartoffel-Beilage.

Der Tisch war, wie zu erwarten, mit dem Tafelgeschirr von Serax X Ottolenghi gedeckt. Alleine der Anblick der Farbexplosion hat bei mir Glücksgefühle ausgelöst. Das Geschirr entfaltet erst in Kombination aller Farben und Designs seine volle Wirkung. Bei dieser Kollektion werde selbst ich zu einem Mix-and-Match-Fan. Ich denke, die Bilder sprechen für sich.

Über Yotam Ottolenghi

Seit etwa einem Jahr ist Yotam Ottolenghi omnipräsent. Geboren in Jerusalem, eine deutsche Mutter und einen italienischen Vater, Wohnort London. Diese biografischen Details machen deutlich, warum Yotam Ottolenghi ein so vielseitiger, fantasiebegabter Koch geworden ist.

Ottolenghi betreibt sechs Feinkostgeschäfte und Restaurants in London und steht auch als Chefkoch hinter dem Herd. Mittlerweile hat der kulinarische Star acht Kochbücher veröffentlicht, darunter internationale Bestseller wie „Jerusalem“ oder „Simple“. Er verfasste dreizehn Jahre lang eine wöchentliche Kolumne für den Saturday Guardian sowie nebenbei regelmäßig Rezepte in der New York Times.

Yotam Ottolenghi gilt als Pionier seiner Art. Er hat vegetarische Küche salonfähig gemacht und ist vermutlich mitunter dafür verantwortlich, dass Hummus, Shakshuka und Co. mittlerweile so selbstverständlich auf Speisekarten vertreten sind, wie Burger, Pizza oder Sushi. Sein Engagement, Gemüse in kulinarische Highlights zu verwandeln und ehemals „exotische“ Zutaten populär zu machen, hat sich bereits einen eigenen Namen gemacht – man spricht vom „Ottolenghi-Effekt“.

Künstler Ivo Bisignano

Bei der FEAST Collection bezog Yotam Ottolenghi seinen italienischen Freund und Künstler Ivo Bisignano mit ein und entwarf mit ihm die Kollektion. Bisignano ist ein Tausendsasser. Er ist gelernter Architekt, hat bereits früh in der Modewelt fußgefasst und hat sich anschließend dem Skulpturenbau gewidmet.  

„Egal mit welchem Medium er arbeitet – seine Kunst ist ehrlich und ausdrucksstark, dabei gewagt und farbenfroh. Genau die Attribute, die wir auch bei der Kreation unserer Speisen anstreben.“, begründet der Starkoch seine Wahl. Dem stimme ich voll und ganz zu. Die FEAST Kollektion ist für mich eine gelungene Abwechslung zum minimalen Scandi-Style, den ich sonst bevorzuge.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Hannibal Wien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.