Strahlend schöne Haut: häufige Fehler bei der Gesichtsreinigung und Schritt für Schritt Anleitung, Hautpflege, Tipps zur gründlichen Gesichtsreinigung, so reinigst Du Dein Gesicht richtig, Pflegetipps zur Reinigung, Gesichtswäsche Tipps, Tipps für einen makellosen Teint, gründliche Hautreinigung, Beauty Tipps, www.amigaprincess.com #gesichtsreinigung

Strahlend schöne Haut: häufige Fehler bei der Gesichtsreinigung und Schritt für Schritt Anleitung

Wer wünscht sich das nicht: strahlend schöne Haut. Leider werden bei der Gesichtsreinigung häufig Fehler gemacht, welche die Haut irritieren und zu Unreinheiten oder einem fahlen Teint führen können. In diesem Beitrag verrate ich Dir, wie Du diese Fehler vermeidest und wie Du Dein Gesicht Schritt für Schritt richtig reinigst. 

Die Haut ist unser größtes Organ. Durch sie dringen rund 0,4 Prozent des Sauerstoffbedarfs in den Körper ein. Ist die Hautoberfläche allerdings mit Makeup, Schweiß und Talg bedeckt, wird sie am Atmen gehindert. Das Resultat ist ein fahler Teint und die natürliche Strahlkraft geht verloren. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Gesicht täglich von diesen Unreinheiten zu befreien. Die richtige Gesichtsreinigung wird oft unterschätzt. Sie ist allerdings mindestens genauso wichtig wie die anschließenden Pflegeprodukte.

Durch die Reinigung wird der Film aus Fett, Makeup und Pflegeresten entfernt, welche sich über den Tag in den Poren und auf der Oberfläche ansammeln. In diesem Beitrag verrate ich Dir 5 häufige Fehler bei der Gesichtsreinigung und eine Schritt für Schritt Anleitung für eine korrekte Wäsche. Du findest hier alles, worauf Du beim Gesicht waschen achten solltest.

Strahlend schöne Haut: häufige Fehler bei der Gesichtsreinigung und Schritt für Schritt Anleitung 1

5 häufige Fehler bei der Gesichtsreinigung

Reine Haut gilt als Schönheitsideal, doch nicht jeder ist mit porentiefer Reinheit gesegnet. Viele Menschen haben mit Hautproblemen zu kämpfen. Oft tragen hormonelle Veränderungen oder andere Ungleichgewichte im Körper die Schuld, manchmal kann aber auch eine falsche Reinigung der Grund für ein unreines Hautbild sein. Denn so simpel es auch klingt, so viele Fehler können sich auch einschleichen. Nachfolgend zeige ich Dir die 5 häufigsten Fehlbehandlungen auf.

amiga Tipp
  1. Fehler #1: Die falsche Wassertemperatur

    Der wohl am weitesten verbreitete Fehler bei der Gesichtsreinigung ist die falsche Wassertemperatur. Zu warmes Wasser entzieht der Haut Feuchtigkeit und trocknet sie aus. Zu kaltes Wasser reizt die Kapillaren, unsere kleinsten Blutgefäße, und schadet dadurch der Haut. So angenehm sich warmes Wasser im Winter, oder kaltes Wasser im Sommer auch anfühlt, für die Gesichtswäsche sollte lauwarmes Wasser verwendet werden. Und immer dran denken: je länger der Wasserkontakt dauert, desto mehr Fett wird der Haut entzogen. Also lieber kurz und lauwarm, statt lang und warm bzw. kalt.

  2. Fehler #2: Gesicht unter der Dusche waschen

    Viele waschen sich in der Dusche auch das Gesicht. Verständlich, so werden gleich zwei Fliegen mit einer Klappe gewaschen. Dermatologen raten allerdings das Gesicht lieber auszulassen und im Waschbecken zu reinigen. Duschwasser ist oft wärmer, als es für unsere Haut gut ist und führt zu Schädigung und Austrocknung. Durch die Zerstörung der natürlichen Balance altert das Hautbild auch schneller. Ein weiterer Grund, warum das Gesicht nicht unter der Dusche gewaschen werden soll, ist die Tatsache, dass Produkte wie Shampoo und Duschgel nicht für die sensible Gesichtshaut geeignet sind.

  3. Fehler #3: Zu viel des Guten

    Dieser Fehler klingt vielleicht vorerst merkwürdig, es gibt aber eine logische Erklärung dafür. Wer das Gesicht zu oft wäscht, reizt damit die Haut und regt die Talgproduktion zum Eigenschutz an. Dadurch können Pickel entstehen. Es ist völlig ausreichend das Gesicht ein- bis zweimal am Tag zu reinigen. Abends, um die Spuren und Ablagerungen des Tages zu entfernen und morgens direkt nach dem Aufstehen, da über Nacht Giftstoffe ausgeschieden werden und sich abgestorbene Hautzellen ablagern.

  4. Fehler #4: Das Gesicht trocken rubbeln

    Was bei den Haaren gilt, gilt auch im Gesicht – niemals mit dem Handtuch trocken rubbeln. Damit wird die Fett-Wasser-Schicht der Haut zerstört und das Elastin in der Haut geschädigt. Außerdem ist es wichtig, immer ein sauberes Handtuch zu verwenden, dass mit niemandem geteilt wird. Dadurch könnten nämlich Bakterien übertragen werden.

  5. Fehler #5: Ungründliche Reinigung

    Wasche Dein Gesicht immer gründlich und achte darauf, dass wirklich alle Reste abgespült werden. Am Haaransatz  und an den Seiten von Nase und Hals bleiben oft Rückstände haften, die gründlich entfernt werden müssen. Bleiben Produktrückstände auf der Haut können sie Poren verstopfen und die sensible Gesichtshaut austrocknen.

 

Gesicht richtig waschen: step by step

Entzieht man der Haut durch eine aggressive oder häufige Gesichtsreinigung nämlich zu viel Talg, trocknet man die Hornschicht unnötig aus und macht sie anfällig für Fältchen, aber auch für das Eindringen von Keimen und Bakterien. Daher gilt: Zwei Reinigungen pro Tag (morgens und abends) und eine wöchentliche Intensivreinigung (z.B. durch Peelings oder Reinigungsmasken) sind für normale Haut ausreichend. Wer zu fettiger Haut neigt macht auch bei zwei bis drei wöchentlichen Gesichtspeelings nichts falsch.

Strahlend schöne Haut: häufige Fehler bei der Gesichtsreinigung und Schritt für Schritt Anleitung 2

  1. Schritt 1: Augen Makeup entfernen

    Die Augenpartie stellt bei der Gesichtsreinigung eine Herausforderung dar. Da die Haut dort nur über wenige Talgdrüsen verfügt ist sie dort sensibler und trockener. Außerdem werden Augen oft mit extra langanhaltenden Produkten geschminkt, sodass eine intensive Reinigung notwenig ist. Um die sensible Haut nicht zu sehr zu reizen, sollten wasserfeste Rückstände mit reinem Öl (z.B. Babyöl, Olivenöl) und anschließend mit einem milden Reinigungskonzentrat entfernt werden. Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Zwei-Phasen-Produkte am Markt, die beide Schritte vereinen.

  2. Schritt 2: Reinigen

    Nach den Augen kommt das restliche Gesicht an die Reihe. Je nach Hauttyp wird mit einem Schaum, Gel oder Öl der gröbere Schmutz entfernt. Das Produkt mit kreisförmigen Bewegungen auftragen und mit lauwarmen Wasser entfernen. Fettige Hauttypen greifen am besten zu leichten, frischen Gelen, während ölhaltige Reiniger gut für einen trockenen Teint sind, weil sie rückfettend wirken. Spannt die Haut nach der Wäsche, war das Produkt zu aggressiv und sollte gewechselt werden. Anschließend das Gesicht mit einem sauberen Handtuch trockentupfen.
    Normale Seife zur Reinigung zu verwenden wird nicht empfohlen. Eine Seife verändert den pH-Wert der Haut, was den Säureschutzmantel beeinträchtigen kann.

  3. Schritt 3: Klären

    Nach der Reinigung kommt Gesichtswasser zum Einsatz. Aber Achtung, es gibt zwei verschiedene Arten von Gesichtswasser – die einen sind zur Nachreinigung, die anderen zur Tonisierung gedacht. Wir unterscheiden also zwischen Mizellenwasser und Toner. Tonisieren bedeutet nichts anderes als die Haut zu stärken, indem der pH-Wert nach der Reinigung ausgeglichen wird. Besonders bei kalkhaltigem Wasser ist ein Toner empfehlenswert. Mizellenwasser hingegen binden Makeup-Reste und Schmutz und ziehen sie von der Haut ab. Sie sind besonders schonend und sehr gründlich. Auch nach der Anwendung von Mizellenwasser sollte noch ein Toner verwendet werden. Er stellt – wie oben erwähnt – den Säureschuztmantel der Haut wieder her, verfeinert die Poren und bereitet die Haut optimal auf die nachfolgende Pflege vor. Während fettige und unreine Haut alkoholisches Gesichtswasser verträgt, das die Haut entfettet und sie desinfiziert, eignet sich für sensible Hauttypen alkoholfreies Gesichtswasser besser.

Peelings – Warum und wie oft ist gut für die Haut?

Je glatter die Hautoberfläche, desto mehr Licht wird reflektiert und der Teint strahlt. Dafür sollten regelmäßig mit einem Peeling alle abgestorbenen Hautzellen schonend entfernt werden. Ein wöchentliches Peeling kann auch den Feuchtigkeitshaushalt der Haut verbessern, so seltsam es klingen mag. Warum das so ist, ist ganz einfach erklärt. Auf der obersten Hautschicht lagern sich mit der Zeit kleine Partikel ab, welche wie eine Barriere für Pflegeprodukte wirken. Seren, Cremes und Co. können dadurch nicht gut eindringen und ihre volle Wirkung entfalten.

Gesichtspeeling selber machen - meine 3 Favoriten, DIY Gesichtsmaske, Peeling für die Haut, Gesichtspflege, Hautpflege, get the glow, skincare, Kokospeeling, Peeling gegen Hautalterung mit Grünem Tee, Teebaumöl Peeling, Beauty, www.alykkelife.com

Ein Scrub ändert das sofort. Regelmäßiges Peelen zaubert also einen glowy Teint macht das Erscheinungsbild der Haut rosiger und frischer. Meine liebsten selbst gemachten Peelings habe ich Dir bereits in in einem anderen Beitrag vorgestellt. In Gesichtspeeling einfach selber machen findest Du die Anleitungen für ein Anti-Aging Peeling, für unreine Haut und für den perfekten Glow.

2 comments
  1. Ich interessiere mich schon seit geraumer Zeit für gesunde Haut. Ich bin immer auf der Suche nach neuen und interessanten Artikeln und Blogs zu diesem Thema. Es ist toll, dass ich diesen Blog gefunden habe. Sie können hier viele hilfreiche Informationen finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.